Pig Tail für Cookies und Arrows

Höhlentaucher orientieren sich beim Tauchen in Höhlen an der sogenannten Führungsleine, diese sind so zusagen die Wegmarkierung.

Da die Cookies und Arrows recht klein sind, und in einer normalen Tasche eines Trockentauchanzugs schnell verloren gehen würden, gibt es einen kleinen Trick, wie man sie einfach transportieren kann und dabei immer weiß, wo sie sich befinden.

Dieses kleine Helferlein nennt sich Pig Tail.

Quelle: http://tipps-fuer-taucher.de/

Leash für Stageflaschen

Beim Tauchen mit mehreren Stage-Flaschen kommt man irgendwann an den Punkt, an dem es unpraktikabel wird, weitere Stages in den vorderen linken D-Ring zu clippen. Normalerweise werden vorne nur maximal zwei Stages eingehängt getaucht. Sobald man nun aber eine dritte Stage-Flasche für den Tauchgang benötigt, stellt sich die Frage wohin damit?

Abhilfe schafft hier ein so genanntes Leash (englisch für Leine). Dabei handelt es sich, grob ausgedrückt, um ein Stück Seil, an das ein Doppelender-Karabiner geclippt ist. An dieses Leash kann man nun die dritte Stage hängen. Der Doppelender der Leash wird dann an den Hüft-D-Ring (links) geclippt. Anschließend kann man die Stage-Flasche hinten über den Oberschenkel zwischen die Beine führen. Dort ist sie dann, durch das Leash gesichert, recht komfortabel zu tauchen.

Quelle: http://tipps-fuer-taucher.de/

RENTNERTISCH

Ein Rentnertisch ist extrem hilfreich, um ohne sich das Kreuz zu brechen, das Gerät am Wasser anzuziehen. Wer nur einen Kleinwagen fährt, kann sich auch mit einer 3-stufigen Klappleiter aus dem Baumarkt behelfen, die um ein einfaches Brett ergänzt wird. Darauf kann man dann am Wasser seine Flasche abstellen, um in aller Ruhe den Rest des Gerödels dran bzw. ab zu bauen. Ist auch extrem rückenschonend, wenn man die Flasche nicht vom Boden aufheben muss. Man kann den Tisch passgenau als Grundplatte in den Kleinwagen-Kofferraum implementieren.